Viel Neues durch die Schulreform

ref.gif 

Von der Handelsoberschule zum Wirtschaftsgymnasium - unter diesem Motto steht für die HOB die große Schulreform, die im Herbst 2007 zum Tragen kommt. Auf unsere Schule kommt in den nächsten Jahren viel Neues zu. Im Folgenden ein erster Ausblick auf die geplanten Änderungen.

 

Ab dem Schuljahr 2006/07 und bis zur vollständigen Umsetzung der Reform der Oberstufe umfasst das Bildungsrecht bzw. die Bildungspflicht die ersten drei Jahre der Oberstufe, d.h. die Schüler der ersten bis dritten Klasse der Oberschule werden im Schuljahr 2006/07 als Pflichtschüler betrachtet. 

Das Wirtschaftsgymnasium wird sich ab der 3. Klasse in zwei Fachrichtungen gliedern:

  • Fachrichtung Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Organisation, Management, Buchhaltung
  • Fachrichtung öffentliche Verwaltung mit den Schwerpunkten regionale und internationale Wirtschaft, öffentliche Verwaltung und öffentliche Haushalte, europäisches und internationales Recht, staatliche und internationale Institutionen.

Im ersten Biennium (1. und 2. Klasse) unterscheiden sich die zwei Fachrichtungen nur durch die Wahlfächer der Schüler. (2 Wochenstunden)


Die Fächer und die Wochenstunden (Stundentafel) müssen noch mit einer eigenen Maßnahme festgelegt werden.

Die besonderen Bildungsangebote unserer Schule, Sport und Wirtschaftsinformatik, werden wir als Schwerpunkte selbstverständlich auch im Wirtschaftsgymnasium weiterführen.

 

Das Wirtschaftsgymnasium in Stichworten

  • Beginn im Schuljahr 2007/08 mit der 1. Klasse
  • Schüler, die sich im Schuljahr 2006/07 einschreiben, schließen die Handelsoberschule noch nach dem bestehenden Modell ab und sind von der Reform nicht betroffen.
  • Das Wirtschaftsgymnasium gliedert sich in zwei Biennien und in die Abschlussklasse
  • Von der 1. in die 2. und von der 3. in die 4. Klasse steigen die Schüler in der Regel auf, außer es bestehen schwerwiegende Lerndefizite.
  • Eine formale Versetzung wird nur am Ende der Biennien, d. h. am Ende der 2. und 4. Klasse vorgenommen.
  • Die Betragensnote zählt zum Notendurchschnitt.
  • Frequenzpflicht für mindestens 75% der Unterrichtsstunden.
  • Zulassung zur staatlichen Abschlussprüfung nur bei positiver Bewertung des 5. Schuljahres.
  • Lernen durch Arbeitserfahrung: weiterer Ausbau der Betriebspraktika und Anerkennung von Bildungsguthaben.

Wir haben die Weichen gestellt

Als wir an der HOB „Heinrich Kunter" im Schuljahr 1996/97 die Fachrichtung „Betriebswirtschaft – BROCCA" einführten, hatten wir schon die Zeichen der Zeit erkannt und die Weichen früh gestellt:

  • Aufwertung des Sprachunterrichts
  • Potenzierung der Allgemeinbildung und weg von der allzu frühen Spezialisierung
  • Aufnahme des Fachs Philosophie in unseren Lehrplan
  • Vertiefung des Studiums der europäischen Institutionen und der europäischen Wirtschaft
  • Durchführung von Betriebspraktika außerhalb Südtirols im Austausch mit Partnerschulen, kombiniert mit intensiven Spracherfahrungen

Mit unserer Fachrichtung „Betriebswirtschaft EU-Brocca" haben wir das in der italienischen Oberschulreform vorgesehene Wirtschaftsgymnasium zum Teil also schon vorweggenommen.

Anschrift

WFO - Heinrich Kunter
Guntschnastr. 1 - 39100 Bozen
Tel 0471 281054
Außensitz: Cadornastr. 12a
Tel 0471 261065
os-wfo.bozen@schule.suedtirol.it
wfo.bozen@pec.prov.bz.it
Steuernr. 8000 244 0214
CUU: UFWMKM

Öffnungszeiten Sekretariat:
MO - FR:  8:00 - 10:45 Uhr
an Schultagen: 14:30 - 16:00 Uhr

insta

linkedin

Prep centre logo CMYK

In Verbindung bleiben

info13

Freie Stellen und Supplenzstellen

Kriterien der Schulführungskraft für die Direktvergabe von freien Stellen und Supplenzstellen: Link

Bewerbung für eine Supplenzstelle

Sie möchten an unserer Schule unterrichten? Bitte tragen Sie sich hier ein: www.blikk.it/supplenz

NEU! Präsentationsvideo WFO.bz

Zentrum für Information und Beratung - ZIB

zib

Unser ZIB bietet Information und Beratung zu verschiedenen Themen. Weitere Informationen.

Logo ProLinguaE farbe rgb

 

pon miur

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.