Große Auswahl bei Deutsch-Themen

dscf0068.jpgMit der schriftlichen Arbeit in Deutsch begann an der HOB die Abschlussprüfung 2006. Alle 136 Maturantinnen und Maturanten konnten - trotz einiger Blessuren, mit Halskrause, eingegipstem Arm, usw. -  zur ersten Arbeit antreten. Am zweiten Tag müssen sich die Kandidaten mit BWL auseinander setzen.

3455 Kandidaten haben in Südtirol ihre erste schriftliche Prüfung in Deutsch hinter sich gebracht. Sie konnten sich zwischen den Bereichen Textanalyse, Essay oder Zeitungsartikel, geschichtliches Thema, und einem allgemeinen Thema entscheiden. Für die Bewältigung der Prüfung hatten die Schüler sechs Stunden Zeit.

1. Der erste Bereich war eine Textanalyse zur Erzählung „Ein Ausflug“ von Günter Kunert aus dem Jahre 1964. Günter Kunert ist 1929 in Berlin geboren und gilt als einer der produktivsten Autoren der DDR. Die erste Aufgabe lautete: Skizzieren Sie kurz den Handlungsverlauf und geben Sie erste Eindrücke wieder. Als zweite Aufgabe mussten die Schüler das Erzählmuster, die Erzählperspektive, sowie die sprachlichen Mittel des Autors beschreiben. Als letzte Aufgabe wurde nach der eigenen Meinung der Maturanten gefragt.

2. Weiters konnten die Schüler ein kurzes Essay oder einen Zeitungsartikel zu folgenden Themen verfassen:

Literatur und Kunst: Bedeutung der Musik vor dem Hintergrund des Mozartjahres

Gesellschaft und Wirtschaft: Freiwilliger Zivildienst – oder Soziales Jahr als Pflicht?

Geschichte und Politik: Kampf der Kulturen oder Allianz der Kulturen?

Wissenschaft und Technik: Feinstaub – die unsichtbare Gefahr?

3. Im geschichtlichen Thema mussten die Schüler die Entwicklung des Sprachgebrauchs in Südtirol skizzieren. Die Fragestellung lautete: Beschreiben Sie die geschichtliche Entwicklung des Sprachgebrauchs in Südtirol bis zum Pariser Vertrag. Legen Sie weiters dar, durch welche darauf folgenden gesetzlichen Bestimmungen und Abkommen die völlige Gleichstellung der deutschen und italienischen Sprache erreicht wurde. Erläutern Sie abschließend heutige Formen der Mehrsprachigkeit in Südtirol.

4. Das allgemeine Thema befasste sich mit dem Handwerk in unserem Land. Die Schüler mussten die Wichtigkeit die das Handwerk für die Bevölkerung hat und auch in Zukunft haben wird aufzeichnen.

Die Maturanten der ladinischen Schulen hatten die gleichen Aufgabestellungen wie jene der deutschsprachigen Schulen. Im restlichen Italien haben rund eine halbe Million Schüler italienischer Sprache die erste schriftliche Prüfung abgelegt. Die Themen waren „L’isola“ als Textanalyse von Giuseppe Ungaretti, für den Zeitungs- oder Kurzbericht standen folgende Themen zur Verfügung: Zentren und Peripherien (Gesellschaft und Wirtschaft), Die politischen Gedanken von Giuseppe Mazzini - Demokratie und Nation, Einigkeit Italiens und Europas, Freiheit und Brüderlichkeit (Gesellschaft und Politik) und Grenzen der Wissenschaft (Wissenschaft und Technik). Beim historisches Thema mussten sich die Prüflinge mit dem Thema UNO, NATO, EU befassen. Das allgemeine Thema war identisch mit jenem der deutschen Kandidaten: Die Bedeutung des Handwerks.

(stol.it)

 

 

deenfritptrues

Anschrift

WFO - Heinrich Kunter
Guntschnastr. 1 - 39100 Bozen
Tel 0471 281054
Außensitz: Cadornastr. 12a
Tel 0471 261065
os-wfo.bozen@schule.suedtirol.it
wfo.bozen@pec.prov.bz.it
Steuernr. 8000 244 0214

Öffnungszeiten Sekretariat:
MO - FR:  8:00 - 10:45 Uhr
an Schultagen: 14:30 - 16:00 Uhr

insta

info11

Freie Stellen und Supplenzstellen

Kriterien der Schulführungskraft für die Direktvergabe von freien Stellen und Supplenzstellen: Link

Bewerbung für eine Supplenzstelle

Sie möchten an unserer Schule unterrichten? Bitte tragen Sie sich hier ein: www.blikk.it/supplenz

NEU! Präsentationsvideo WFO.bz

Zentrum für Information und Beratung - ZIB

zib

Unser ZIB bietet Information und Beratung zu verschiedenen Themen. Weitere Informationen.

In Verbindung bleiben

Logo ProLinguaE farbe rgb

 

pon miur

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.