Lesen heißt denken - 3. HOB-Leseabend

lr1.jpg Eine kleine, begeisterte Runde fand sich in der Bibliothek zum dritten Leseabend ein. Alles „souveräne" Leser/innen - ganz nach dem Titel des Buches, das Mathilde Aspmair in höchsten Tönen lobte. Ein „Literarisches Quartett" mit gemütlichem Zusammensitzen - und nebenbei tauschte man sehr viele neue Lesetipps für Jung und Alt, für Leseratten und auch für weniger geübte Leser und Leserinnen aus. 
 
 
Nicht nur Frau Direktor Barbara Pobitzer hörte sich die vielen Tipps an, auch der ehemalige Schulleiter Gottlieb Pomella stellte  zwei Bücher vor. Während seines kürzlichen London-Trips - wie er begeistert erzählte - hatte er auch Zeit zum Lesen gefunden.

Familienromane in verschiedenen Varianten, preisgekrönte Bücher, philosophische Anregungen, Liebe und schwierige Zweisamkeit, Türkei und vor allem Israel: bunt gemischt waren die Vorschläge.  Der Schwerpunkt der Tipps lag diesmal bei den fremden Kulturen.

So schwärmte Prof. Heidi Widmann von „Glückseligkeit", des türkischen Autors Zülfü Livaneli, der uns mit drei Figuren in die Türkei entführt. Frau Direktor Barbara Pobitzer lobte ebenso wie Prof. Widmann das Buch „Die Attentäterin" von Jasmina Kadra. „Ein schönes Attentat" begeisterte Prof. Aspmair. Beide Bücher spielen in Israel und thematisieren die großen Spannungen zwischen den Volksgruppen.

Sehr gelobt wurde auch „Malindi", eine schöne Geschichte über das Erwachsenwerden in Südafrika. Gottlieb Pomella zeigte sich von „Mal die pietra" von Milena Agus begeistert. Die „pietre" sind dort Nierensteine, vor allem sprachlich habe ihn das Buch beeindruckt. Prof. Giovanna Berloffa empfahl „Boccamurata" von Agnello Hornby.

Überhaupt sind Familienromane ein großer Renner: Prof. Gerda Andres las mit Begeisterung „Middlesex" von Eugenides, Prof. Eva Gratl war hingerissen vom deutschen Buchpreisträger Tellkampf und seinem 1000-Seiten-Buch „Der Turm", das in der ehemaligen DDR spielt. Den historischen Roman „Der Besuch des Leibarztes" von Enquist empfahl Prof. Veronika Springer.

Zum Weinen schön empfanden viele der Anwesenden „Tausend strahlende Sonnen" von Khaled Hosseini, der uns auch dort wieder in die Welt Afghanistans entführt. Witzig, dünn und unterhaltsam ist das Buch „Die souveräne Leserin", Slam von Nick Hornby. Dieses Werk hat man bereits als Klassensatz angekauft.

 

Empfehlungen der einzelnen Professoren und Professorinnen

Gottlieb Pomella
M. Agus: Mal di pietra
Bärbel Tomasi

A. Gosh: Glaspalast
H. Mankell: Kennedys Brain
Heidi Widmann



    
Z. Livaneli: Glückseligkeit
N. Hornby: Slam
J. Khadra: Die Attentäterin (wird auch von  Frau Dir. Pobitzer sehr empfohlen)
M. Hauser: Nicht aufhören anzufangen
Gerda Andres

D. Glattauer: Gut gegen Nordwind
J. Eugenides: Middlesex
Veronika Springer        




P.O. Enquist: Der Besuch des Leibarztes
E.E.A. Schmitt: Adolf H. zwei LebenI.
M. Mosbach: Der Mond und das Mädchen
KL. Hosseini: Tausend strahlende Sonnen
S. Bedford: Ein Liebling der Götter
Mathilde Aspmair

T. Blacklaws : Malindi
A. Bennett: Die souveräne Leserin
Giovanna Berloffa

A. Greer: Storia di un matrimonio
S. Agnello Hornby: Boccamurata
Inge Mahlknecht
R.D. Precht: Wer bin ich und wenn ja wie viele
Eva Gratl

U. Tellkamp: Der Turm
S. Lenz: Schweigeminute
   
  Wer Näheres erfahren will: http://www.buecher.de/
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   






 
 
deenfritptrues

Anschrift

WFO - Heinrich Kunter
Guntschnastr. 1 - 39100 Bozen
Tel 0471 281054
Außensitz: Cadornastr. 12a
Tel 0471 261065
os-wfo.bozen@schule.suedtirol.it
wfo.bozen@pec.prov.bz.it
Steuernr. 8000 244 0214

Öffnungszeiten Sekretariat:
MO - FR:  8:00 - 10:45 Uhr
an Schultagen: 14:30 - 16:00 Uhr

insta

info11

Freie Stellen und Supplenzstellen

Kriterien der Schulführungskraft für die Direktvergabe von freien Stellen und Supplenzstellen: Link

Bewerbung für eine Supplenzstelle

Sie möchten an unserer Schule unterrichten? Bitte tragen Sie sich hier ein: www.blikk.it/supplenz

NEU! Präsentationsvideo WFO.bz

Zentrum für Information und Beratung - ZIB

zib

Unser ZIB bietet Information und Beratung zu verschiedenen Themen. Weitere Informationen.

In Verbindung bleiben

Logo ProLinguaE farbe rgb

 

pon miur

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.