Zündende Idee: Selbstzersetzende Töpfe

frena4

Bereits zum 23. Mal organisierte die Handelskammer Bozen den Ideenwettbewerb "Imagine the future". Bei diesem Wettbewerb für Schülergruppen werden innovative Businessideen für die Südtiroler Wirtschaft gesucht. Die WFO Heinrich Kunter schnitt schon in den letzten Jahren immer wieder gut ab, und auch heuer gab es für die Handelsoberschüler große Erfolge. Ein Team der 4 B-WM (im Bild Mit Prof. Julia Frena und Alfred Aberer von der Handelskammer) erreichte unter allen teilnehmenden Gruppen mit ihrer zündenden Idee von selbstzersetzenden Blumentöpfen den zweiten Platz. Eine Gruppe der 4 A-WI mit Prof. Inge Mahlknecht erhielt einen Ehrenpreis.

 

“Imagine the future” - Wie die 4 B-WM die Zukunft verbessert

Auch in diesem Jahr veranstaltete die WIFO, das Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer, den Ideenwettbewerb “Imagine the future”. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler wurden dabei aufgefordert, Ideen zu innovativen Produkten und Dienstleistungen für die Südtiroler Wirtschaft von morgen zu entwickeln.

Unter den zahlreichen Teilnehmern schafften es auch zwei Klassen der Wirtschaftsfachoberschule Bozen unter die Top 10 und wurden zusammen mit acht anderen Gruppen zur Präsentation und Prämierung ihrer Projekte in die Handelskammer eingeladen.

Die Klasse 4 B-WM erreichte mit ihrem Konzept “Eco-Pot”, welches im Zuge der Projekttage ausgearbeitet wurde, den zweiten Platz und durfte sich über ein Preisgeld in Höhe von 1000 € freuen.

Nachhaltigkeit, Innovation, Vermarktbarkeit, Problemlösung und Qualität: Diese fünf Aspekte brachten die Klasse auf das Siegerpodium.

Beim “Eco-Pot” handelt es sich um einen nachhaltigen Blumentopf, dessen Bestandteile sich mit der Zeit selbst zersetzen und somit Plastikabfall vermieden wird. Dadurch schützt das innovative Produkt die Umwelt und ist infolgedessen von großer Bedeutung für die Ökonomie der Zukunft. Denn auch kleine Veränderungen können Großes bewirken und dem Klimawandel gegensteuern.

Die Klasse schaffte es sogar einen Prototypen selbst anzufertigen, wodurch nochmals verdeutlicht wird, dass das Produkt umsetzbar und funktionstüchtig ist.

Vorgestellt wurde die Arbeit von Ivan Pircher und Finn Herold, die das Produkt trotz leichter Aufregung vor einem verblüfften Publikum in beeindruckender Weise präsentierten.

Hanna, Anna Lena, Finn, Ivan, Greta, Elena von der  Klasse 4 B-WM

Prof. Julia Frena, Prof. Thomas Schweigl, Prof. Christian Planer

 

frena1

 

frena2

 

frena5

Die Gruppe der Klasse 4 A-WI mit Prof. Inge Mahlknecht und Alfred Aberer.

 

Taste-it - das Projekt der 4 A-WI

„Taste-it“ ist ein aufschraubbarer Aufsatz für den Wasserhahn mit kleinen geschmacksabgebenden Kugeln. Sobald man den Wasserhahn aufdreht, fließt das Wasser zwischen den Kugeln hindurch und nimmt dabei ein fruchtig-frisches Aroma auf.

„Taste-it“ bietet eine gesunde Alternative zu zuckerhaltigen Süßgetränken, da wir ausschließlich frisches Südtiroler Obst verwenden.

Aufgrund der nachfüllbaren Geschmackskugeln muss der Aufsatz nur einmal, für unser somit nachhaltiges Produkt, gekauft werden.

„Taste-it“erfüllt das Grundbedürfnis des Trinkens, somit ist es für jede Altersgruppe geeignet. Besonders für Kinder ist es ein perfekter Ersatz, um das Verlangen nach Süßgetränken zu stillen. Zudem bleibt der Aufwand vom Schleppen der schweren Flaschen erspart, wodurch auch ältere Menschen geschont werden

 

 

Der Bericht der Handelskammer

„Imagine the future“ - mit dieser Herausforderung richtete sich das WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen heuer bereits zum 23. Mal an die Schüler/innen der Gymnasien, Fachoberschulen und Berufsschulen. Beim Ideenwettbewerb werden innovative Businessideen für die Südtiroler Wirtschaft gesucht. Ziel ist es, auf kreativem Wege das unternehmerische Denken der Jugendlichen zu fördern. Sieger der diesjährigen Ausgabe ist ein Team der Wirtschaftsfachoberschule Raetia St. Ulrich mit dem Projekt „L got“, das den Plastikverbrauch im Schulalltag reduzieren soll.

Insgesamt 42 Projektteams aus elf verschiedenen Schulen hatten ihre Ideen für neue Produkte und Dienstleistungen eingereicht. Eine sechsköpfige Jury hatte im Vorfeld alle eingereichten Konzepte begutachtet, bewertet und drei Gewinnerteams ermittelt. Darüber hinaus gab es für weitere sieben Klassen einen Anerkennungspreis von je 300 Euro. Im Rahmen der heutigen Abschlussveranstaltung stellten die Schüler/innen ihre Projekte in der Handelskammer Bozen vor.

„Die teilnehmenden Jugendlichen haben ihr Können und ihre Motivation unter Beweis gestellt sowie ihren Unternehmensgeist an den Tag gelegt. Diesen gilt es in Zukunft weiter zu fördern“, freut sich Handelskammerpräsident Michl Ebner über die originellen Projekte.

Nachfolgend die drei Siegerprojekte im Überblick:

Die Klasse 4A der Wirtschaftsfachoberschule Raetia St. Ulrich (Prof. Ilaria Mulotto und Prof. Marc Senoner) sicherte sich mit dem Projekt „L got“ Platz 1 und damit 1.500 Euro für die Klassenkasse:
„L got“ steht für einen Trinkbecher aus Holz mit dem Ziel, den Verbrauch von Plastikbechern zu reduzieren - vor allem beim täglichen Besuch des Kaffeeautomaten. Im Fokus des Produktionsprozesses steht das Thema Nachhaltigkeit.

Die Klasse 4 B-WM der Wirtschaftsfachoberschule Bozen (Prof. Julia Frena, Prof. Thomas Schweigl und Prof. Christian Planer) erreicht mit dem Projekt „Eco Pot“ den 2. Platz und gewann 1.000 Euro für die Klassenkasse: Der Blumentopf - kurzgesagt „Eco-Pot“ - ist biologisch abbaubar und unterstützt die Pflanzen mit zusätzlichem Dünger, der bereits im Topf integriert ist.

Die Klasse 3C der Wirtschaftsfachoberschule Bruneck (Prof. Claudia Messner) landete mit dem Projekt „SUSY“ auf dem 3. Platz und erhielt 750 Euro für die Klassenkasse:
„SUSY“ handelt von Solaranlagen und Dachfenstern, die durch verschiedene Formen von Wärme von Schnee und Eis befreit werden, dabei können Haushalte Strom sparen und eventuelle Risiken beim Abschaufeln der Schneemengen vermeiden.

Einen Anerkennungspreis zu je 300 Euro erhielten die Projekte „Melusta“ und „GeNA-Cubes“ (Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie „Marie Curie“ Meran), „Snap“ (Scuola professionale CTS „Luigi Einaudi“ Bozen), „Taste-it“ (Wirtschaftsfachoberschule „Heinrich Kunter“ Bozen), „TARA“ (Landesberufsschule Gutenberg Bozen), „Hopp on Hopp off“ (Landesberufsschule Tschuggmall Brixen) und „Benzomat“ (Wirtschaftsfachoberschule Innichen).

Die Klasse 4A der Wirtschaftsfachoberschule Raetia St. Ulrich konnte abschließend einen zusätzlichen Preis im von Wert 300 Euro für die beste Präsentation entgegennehmen.

 

 

 

deenfritptrues

Anschrift

WFO - Heinrich Kunter
Guntschnastr. 1 - 39100 Bozen
Tel 0471 281054
Außensitz: Cadornastr. 12a
Tel 0471 261065
os-wfo.bozen@schule.suedtirol.it
wfo.bozen@pec.prov.bz.it
Steuernr. 8000 244 0214
CUU: UFWMKM

Öffnungszeiten Sekretariat:
MO - FR:  8:00 - 10:45 Uhr
an Schultagen: 14:30 - 16:00 Uhr

insta

linkedin

Prep centre logo CMYK

In Verbindung bleiben

info13

Freie Stellen und Supplenzstellen

Kriterien der Schulführungskraft für die Direktvergabe von freien Stellen und Supplenzstellen: Link

Bewerbung für eine Supplenzstelle

Sie möchten an unserer Schule unterrichten? Bitte tragen Sie sich hier ein: www.blikk.it/supplenz

NEU! Präsentationsvideo WFO.bz

Zentrum für Information und Beratung - ZIB

zib

Unser ZIB bietet Information und Beratung zu verschiedenen Themen. Weitere Informationen.

Logo ProLinguaE farbe rgb

 

pon miur

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.