Beeindruckende Theater-Premiere

premiere139.jpg
Begeistert gefeiert wurden die Darsteller des Theaterstücks Lysistrata, das im Rahmen der 60-Jahr-Feier der HOB in der Aula Magna zur Aufführung kam. Regisseur Andreas "Opal" Robatscher hatte mit den Schülern der HOB und einigen Gastschülern seit Monaten intensiv geprobt, und das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Die Premiere war ein voller Erfolg.
 
In den Bildern unten einige Szenen aus dem Theaterstück, das insgesamt viermal aufgeführt wird.
 
premiere135.jpg
premiere130.jpg
 
 
Lysistrata


Ein altes Thema ist aktueller denn je: der Frieden.


Die Komödie, deren umstrittener Schluss nicht vollständig erhalten ist, gehört zu den sogenannten Friedensstücken der elf überlieferten Komödien des Dichters Aristophanes. Sie wurde im Jahr 411 v. Chr. vor das athenische Publikum auf die Bühne gebracht, dem die Niederlage der Sizilischen Expedition (415 - 413 v. Chr.) noch unmittelbar gegenwärtig war.


Inhalt

Die von Lysistrata einberufene Zusammenkunft hellenischer und spartanischer Frauen hat den Zweck durch allgemeinen Boykott jeglichen sexuellen Verkehrs, den Frieden zu erzwingen. Die Frauen verwirklichen diesen Plan, wobei sie rohen Angriffen von Seiten der Männer ausgesetzt sind.

Der Plan der Alten Männer, die Frauen, die sich auf der Akropolis im Besitz der Staatskasse, verbarrikadiert haben, auszuräuchern, scheitert. Auch der Ratsherr der in Begleitung von Polizeischergen erscheint, wird von den Frauen im Handgemenge besiegt.


Lysistrata, vom Ratsherrn nach den Beweggründen der Besetzung befragt, verweist auf die Fehlbeschlüsse der Männer, die sie selbst und ihre Geschlechtsgenossinnen bisher schweigsam erduldet hätten. Der Liebesstreik werde dazu führen , dass sie einst als Friedensfürstinnen begrüßt würden.


Lysistrata muss entmutigt feststellen, dass das Unternehmen wegen mangelnder Standfestigkeit der Frauen, die unter fadenscheinigen Vorwänden versuchen, zu ihren Männern zu gelangen, zu scheitern droht. Erst mit einem vermeintlichen Orakelspruch erreicht sie, dass diese ihr Liebesverlangen weiterhin zügeln.


Unterdessen - die Auferlegte sexuelle Enthaltsamkeit hat bei den Griechen und Spartanern zu größten körperlichen Nöten geführt - beginnen die Friedensverhandlungen. Nach der Ankunft des Spatanischen Gesandten mit der inzwischen eingeholten Vollmacht des Rats zur friedlichen Beilegung des Konflikts verlangt man einhellig nach Lysistrata, um sich von den allgemein verbreiteten Symptomen der „Krankheit" kurieren zu lassen.


Nach Strafpredigten für beide Parteien und der Aufforderung, Rat und Bundesgenossen zu benachrichtigen, lädt Lysistrata die Männer zum Friedensschluss zu den Frauen auf die Burg ein.


Die Botschaft des griechischen Dichters Aristophanes, der im 5. Jahrhundert. v. Chr. lebte, bringen Schüler der Handelsoberschule gemeinsam mit Schülern italienischer Schulen auf die Bühne.



Regie: Andreas „Opal" Robatscher

Koordination: Gabi Zöggeler


Es spielen:
Alessandro Corallini
Thomas Eccheli
Benno Elsler
Silvia Girardini
Elena Janeva
Taurik Kastrati
Veronika Pavcovich
Martina Pisciali
Christoph Rabensteiner

Kristian Riebesel
Julia Spornberger
Ruth-Laura Vicari
Elisabeth Weissensteiner
Juliane Zelger


Am Schlagzeug:
Julian Seehauser
 

premiere148.jpg
premiere125.jpg
premiere152.jpg
premiere159.jpg
 
deenfritptrues

Anschrift

WFO - Heinrich Kunter
Guntschnastr. 1 - 39100 Bozen
Tel 0471 281054
Außensitz: Cadornastr. 12a
Tel 0471 261065
os-wfo.bozen@schule.suedtirol.it
wfo.bozen@pec.prov.bz.it
Steuernr. 8000 244 0214

Öffnungszeiten Sekretariat:
MO - FR:  8:00 - 10:45 Uhr
an Schultagen: 14:30 - 16:00 Uhr

insta

info11

Freie Stellen und Supplenzstellen

Kriterien der Schulführungskraft für die Direktvergabe von freien Stellen und Supplenzstellen: Link

Bewerbung für eine Supplenzstelle

Sie möchten an unserer Schule unterrichten? Bitte tragen Sie sich hier ein: www.blikk.it/supplenz

NEU! Präsentationsvideo WFO.bz

Zentrum für Information und Beratung - ZIB

zib

Unser ZIB bietet Information und Beratung zu verschiedenen Themen. Weitere Informationen.

In Verbindung bleiben

Logo ProLinguaE farbe rgb

 

pon miur

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.