Start frei für das Projekt "Freiarbeit"

p1010379.jpg Im Herbest 2009 beginnt an einer Klasse der HOB (1 B-BW) das neue Projekt "Freiarbeit". In den letzten Tagen wurde im Rahmen einer Fortbildung der Grundstein für diese innovative, offene Unterrichtsform gelegt.


p1010351.jpg
 
 
Bald geht`s los mit "FREIARBEIT"


Was machen Lehrer/Innen in der kurzen Pause nach Schulschluss bis zum Beginn der Matura? Bereits am Dienstag begannen für einige von ihnen zwei intensive Fortbildungstage. Denn bald schon startet an der Schule ein neues Projekt. In einer ersten Klasse der Fachrichtung IGEA heißt es ab dem Schuljahr 20091/10 „Freiarbeit".

Vier Stunden in der Woche werden Schüler und Schülerinnen in neue Lernformen eintauchen. Sie können selbstständig an vorbereitetem Material arbeiten. Wahl des Fachs, des Lerngegenstands, der Methode, der Bearbeitungszeit und der Sozialform stehen frei. Dadurch sollen Schüler und Schülerinnen individuell gefördert werden, ihnen kann auch mehr Verantwortung und Freiheit übertragen werden. Der Lehrer wird zum Coach, zum Berater, zur „Hebamme", wie es in den Gruppen der Anwesenden formuliert wurde.

Um diese offene Lernform zu erarbeiten, wurden zwei namhafte Referentinnen eingeladen. Beide, Frau Prof. Brigitte Fontein vom Andreas Vesalius Gymnasium Wesel und Dr. Renate Müller vom Kopernikus Gymnasium Duisburg (im Bild ganz unten) haben eine langjährige Erfahrung in diesem Bereich.

Die Idee des offenen Unterrichts hat in ihren Schulen bereits seit Jahren Tradition. Ganz intensiv arbeitete die Professorengruppe, in der alle Fächer vertreten waren, zusammen mit Frau Direktor Pobitzer, Ideen und Thesen aus, vertiefte Gedanken zum Management der Freiarbeit, diskutierte, erstellte Mappen.

Viele Fragen wurden den Referentinnen gestellt, zur Organisation und Bewertung, zu den Inhalten, den Problemen, der Beratung, den Klassenräumen.....Wie kann der Umgang mit Aufgaben verändert werden? Was ist für erfolgreiches Lernen entscheidend? Wie fördert man Begabte während der Freiarbeitsstunden? Wie kann der Lernmüde unterstützt werden? Welche neue Methoden kann man im Projekt Freiarbeit anwenden?

Zufrieden waren am Ende alle, die an dieser Fortbildung teilgenommen hatten: Vor allem konnten die Referentinnen alle vom Potential des offenen Unterrichts und der Verbesserung der individuellen Förderung überzeugen.
 

p1010373.jpg
p1010365.jpg


 

Anschrift

WFO - Heinrich Kunter
Guntschnastr. 1 - 39100 Bozen
Tel 0471 281054
Außensitz: Cadornastr. 12a
Tel 0471 261065
os-wfo.bozen@schule.suedtirol.it
wfo.bozen@pec.prov.bz.it
Steuernr. 8000 244 0214
CUU: UFWMKM

Öffnungszeiten Sekretariat:
MO - FR:  8:00 - 10:45 Uhr
an Schultagen: 14:30 - 16:00 Uhr

insta

linkedin

Prep centre logo CMYK

In Verbindung bleiben

info13

Freie Stellen und Supplenzstellen

Kriterien der Schulführungskraft für die Direktvergabe von freien Stellen und Supplenzstellen: Link

Bewerbung für eine Supplenzstelle

Sie möchten an unserer Schule unterrichten? Bitte tragen Sie sich hier ein: www.blikk.it/supplenz

NEU! Präsentationsvideo WFO.bz

Zentrum für Information und Beratung - ZIB

zib

Unser ZIB bietet Information und Beratung zu verschiedenen Themen. Weitere Informationen.

Logo ProLinguaE farbe rgb

 

pon miur

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.