Julian Gruber holt Silber beim Redewettbewerb

redewettbewerb.jpg Mit einem ausgezeichneten zweiten Platz trumpfte Julian Gruber beim 7. Südtiroler Redewettbewerb für Oberschüler der dritten Klassen auf. Der Schüler der 3 A-WI musste sich in der Kategorie "Klassische Rede" nur Marlis Bertol von der Oberschule für Landwirtschaft geschlagen geben.

Die 7. Auflage des Redewettbewerbes

"Wer etwas bewegen will", unterstrich Landeshauptmann Luis Durnwalder in seiner Ansprache, "muss sich zu Wort melden", bevor er die Besten in den drei Kategorien der siebten Auflage des landesweit ausgeschriebenen Jugendredewettbewerbs auszeichnete; Schülerinnen und Schüler ab der dritten Klasse Oberschule hatten daran teilgenommen.

Der Landeshauptmann dankte den Organisatoren des Redewettbewerbs, dem Schulamt und dem Amt für Jugendarbeit, vor allem aber den Schülerinnen und Schülern, die es gewagt haben, ihre Gedanken auszudrücken. Es sei wichtig, Jugendliche zu ermuntern, an Diskussionen teilzunehmen und eigene Ideen einzubringen.

Kulturlandesrätin Sabina Kasslatter Mur beglückwünschte die Jugendlichen zu ihrem Mut, sich vor den kritischen Augen und Ohren ihrer Kolleginnen und Kollegen zu präsentieren. "Nur wer sich ausdrückt", hob sie hervor, "kann Verantwortung übernehmen."

Schulamtsleiter Peter Höllrigl bezeichnete die Preisverleihung am Ende eines Tages voller Herausforderungen als einen von zwei Höhepunkten, der erste Höhepunkt sei bereits der Auftritt vor Publikum gewesen, wofür er allen Teilnehmenden ein großes Kompliment aussprach.

Alle Teilnehmenden erhielten einen Bücherscheck über 25 Euro, die Besten in den drei Kategorien wurden mit 300 Euro belohnt, die Zweiplatzierten mit 200 Euro und die Drittplatzierten mit 100 Euro. Die Erstplatzierten können außerdem am Österreichischen Bundesredewettbewerb teilnehmen, der heuer in Vorarlberg ausgetragen wird.

Der Journalist Georg Schedereit von der Jury in der Kategorie Klassische Rede bezeichnete das Niveau in diesem Jahr als das bisher höchste, insgesamt traten darin nur zehn Schülerinnen und Schüler an. Die Schauspielerin Ulrike Lasta von der Jury Neues Sprachrohr legte den Jugendlichen ans Herz, ihren sprachlichen Ausdruck weiterhin zu pflegen, da dies wichtig für ihre Zukunft sei.


Die Ergebnisse des Landesjugendredewettbewerbs

gruber_julian.jpgKlassische Rede: Der erste Preis wurde Marlis Bertol von der Oberschule für Landwirtschaft in Auer verliehen; knapp dahinter folgt auf dem zweiten Platz Julian Gruber (im Bild) von der Handelsoberschule in Bozen; auf dem dritten Platz landete Alexander Walzl vom Humanistischen Gymnasium in Meran.

Spontanrede: Auch hier fiel die Entscheidung der Jury ganz knapp aus: Sie zeichnete Thomas Huck von der Gewerbeoberschule Meran mit dem ersten Preis aus; auf dem zweiten Platz konnte sich Marita Gasteiger vom Humanistischen Gymnasium Bruneck platzieren; Dritte wurde Ruth Hartmann vom Humanistischen Gymnasium Bozen.

Neues Sprachrohr: Als Beste wurde Alissa Thaler vom Humanistischen Gymnasium Bozen ausgezeichnet; der zweite Preis wurde ex aequo Moritz Gaiser von der Geometerschule in Bozen und Thomas Huck von der Gewerbeoberschule Meran zugesprochen; es folgt, mit nur einem Punkt Abstand, Bettina Theil vom Humanistischen Gymnasium Bozen.


Für die musikalische Umrahmung des Wettbewerbs im Palais Widmann sorgte die HOB-Band "StudentTeachers", die mit viel Applaus bedacht wurde.



deenfritptrues

Anschrift

WFO - Heinrich Kunter
Guntschnastr. 1 - 39100 Bozen
Tel 0471 281054
Außensitz: Cadornastr. 12a
Tel 0471 261065
os-wfo.bozen@schule.suedtirol.it
wfo.bozen@pec.prov.bz.it
Steuernr. 8000 244 0214

sport20

insta

start

NEU! Präsentationsvideo WFO.bz

In Verbindung bleiben

Zentrum für Information und Beratung - ZIB

zib

Unser ZIB bietet Information und Beratung zu verschiedenen Themen. Weitere Informationen.

Freie Stellen und Supplenzstellen

Kriterien der Schulführungskraft für die Direktvergabe von freien Stellen und Supplenzstellen: Download

Bewerbung für eine Supplenzstelle

Sie möchten an unserer Schule unterrichten? Bitte tragen Sie sich hier ein: www.blikk.it/supplenz

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.