Heftige Kritik am Schulverteilungsplan

oberschulreform.jpg
Eine in dieser Form in den letzten 30 Jahren noch nicht gesehene Einmütigkeit herrschte im sonst so diskussionsfreudigen  HOB-Lehrerkollegium bei der Sitzung zum Thema Oberschulreform. Mit Entsetzen hatten die Lehrer am Morgen den Tageszeitungen entnommen, dass die Fachrichtung Verwaltung mit Schwerpunkt Weltwirtschaft und Handel der HOB nicht zugestanden wurde. Diese für die HOB vermutlich wichtigste Abteilung - Nachfolgerin der EU- und WS-Richtung - würde in Südtirol ausschließlich in Auer angeboten.



Umgehend verfassten die Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam mit Dir. Barbara Pobitzer ein Protestschreiben, das noch am Abend an die Schulverantwortlichen und Medien weitergeleitet wurde.


Untenstehend der Schulverteilungsplan für Bozen. An der HOB würden drei der vier möglichen Richtungen  (Verwaltung, Wirtschaftsinformatik und Tourismus) angeboten, die Richtung Weltwirtschaft und Handel (20 von 38 Klassen im Schuljahr 2010/11) fehlt.
 
schulreform.jpg
 

Pressemitteilung

 

Bozen, 07.10.2010
 

Presseaussendung der Handelsoberschule „H. Kunter " Bozen

Stellungnahme der Schuldirektorin und des Lehrerkollegiums zum Entwurf des Bildungsangebotes für die HOB Bozen


Sehr geehrte Damen und Herren!
 

Die italienische Oberstufenreform sieht für die Handelsoberschulen, in Zukunft Fachoberschulen für Wirtschaft (WFO), folgende Fachrichtungen und Schwerpunkte vor:

WFO Fachrichtung Verwaltung, Finanzen und Marketing

  • Schwerpunkt: Verwaltung, Finanzen und Marketing
  • Schwerpunkt: Weltwirtschaft und Handel
  • Schwerpunkt: Wirtschaftsinformatik

WFO Fachrichtung Tourismus

 

Mit großem Erstaunen stellen wir, die Handelsoberschule „H. Kunter " in Bozen fest, dass der internationale Schwerpunkt Weltwirtschaft und Handel an unserer Schule und damit in der Landeshauptstadt Bozen nicht angeboten werden soll, sondern südtirolweit  ausschließlich nur an der Handelsoberschule in Auer. Die Handelsoberschule Bozen kann nicht hinnehmen, dass ihr gerade jene Ausbildungsbereiche genommen werden sollen, die von der Wirtschaft gefordert werden und in denen sie als Vorreiter viel Erfahrung gesammelt hat.

Zurzeit gibt es an der HOB 10 Klassen der Fachrichtung Europa und 10 Klassen der erst vor drei Jahren erfolgreich eingeführten Fachrichtung „Wirtschaft und Sprachen". Neben einer guten wirtschaftlichen  Ausbildung lernen die Schüler/Innen auch die Wirtschaftssprachen Englisch, Spanisch oder Französisch. Genau sie sind die Zielgruppe für den neuen Schwerpunkt Weltwirtschaft und Handel, den es, obwohl erfolgreich bewährt, (20 Klassen!) an unserer Schule nicht mehr geben soll.

Die Handelsoberschule Bozen ist die größte Wirtschaftsschule und Oberschule des Landes mit 770 Schülern. Es ist und war ihr immer ein großes Anliegen, diese durch neue Lernangebote, durch verstärkte Ausrichtung auf den Erwerb der Wirtschaftssprachen und durch mehr internationale Ausrichtung der Lernprogramme auf ein weiterführendes Studium oder auf die Arbeitswelt vorzubereiten. Es war die Handelsoberschule Bozen, die als erste Wirtschaftsschule den Bereich Informatik für alle Schüler verpflichtend eingeführt  hat. Es waren wir, die durch neue Fachrichtungen den Anforderungen der Wirtschaft Rechnung getragen haben, die Schule internationaler ausgerichtet haben durch den Schüleraustausch mit den USA, durch Betriebspraktika gekoppelt mit Schüleraustausch im oberitalienischen Raum usw. 

In der Landeshauptstadt mit den vielen international ausgerichteten Unternehmen, der Universität vor der Haustüre würde also in Zukunft dieses wichtige Angebot fehlen. Seit Jahren bewähren sich diese Fachrichtungen in Bozen auch für viele Schüler aus zweisprachigen Familien. Wir weisen darauf hin, dass ein großer Teil unserer Abgänger an der Uni Bozen dann die Wirtschaftsrichtungen besucht. Immerhin ist die HOB Bozen zurzeit eine der größten „Zulieferer " der Wirtschaftsfachrichtung an der Uni Bozen.

 

Die angestrebte Dezentralisierung durch die Ansiedelung dieses internationalen Schwerpunkts in der Peripherie ist sicherlich nicht im Sinne der Schüler und Eltern. Die Schüler müssten nämlich in Zukunft für den Besuch dieser Fachrichtung nach Auer fahren.  Dies würde außerdem bedeuten, dass in Bozen nur die italienische Handelsoberschule den Schwerpunkt Weltwirtschaft und Handel anbieten würde.
 

Wir sind der Meinung, dass an der HOB Bozen aufgrund des großen Einzugsgebietes, seiner zentralen Lage und vor allem der großen Schülerzahl (770 !) alle vom Staat vorgesehenen Fachrichtungen und Schwerpunkte des Wirtschaftsbereiches inklusive Weltwirtschaft und Handel angeboten werden müssen.
 

 

Dr. Barbara Pobitzer Stampfl
alle 97 Lehrpersonen 
  

 
deenfritptrues

Anschrift

WFO - Heinrich Kunter
Guntschnastr. 1 - 39100 Bozen
Tel 0471 281054
Außensitz: Cadornastr. 12a
Tel 0471 261065
os-wfo.bozen@schule.suedtirol.it
wfo.bozen@pec.prov.bz.it
Steuernr. 8000 244 0214

Öffnungszeiten Sekretariat:
MO - FR:  8:00 - 10:45 Uhr
an Schultagen: 14:30 - 16:00 Uhr

insta

info11

Freie Stellen und Supplenzstellen

Kriterien der Schulführungskraft für die Direktvergabe von freien Stellen und Supplenzstellen: Link

Bewerbung für eine Supplenzstelle

Sie möchten an unserer Schule unterrichten? Bitte tragen Sie sich hier ein: www.blikk.it/supplenz

NEU! Präsentationsvideo WFO.bz

Zentrum für Information und Beratung - ZIB

zib

Unser ZIB bietet Information und Beratung zu verschiedenen Themen. Weitere Informationen.

In Verbindung bleiben

Logo ProLinguaE farbe rgb

 

pon miur

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.