Das Filmgeschäft hautnah miterlebt

Yvonne Senoner (vorne links)
"Entdeckt" wurde sie bei ihrem Sommerjob als Kellnerin in einer Tankstellenbar an der Meraner Kreuzung in Bozen. Bei seinem zweiten Besuch fragte Filmemacher Silvano Plank die WFO-Schülerin Yvonne Senoner (vorne links), ob sie nicht Lust hätte, bei seinem neuen Film "Elixier" mitzumachen. Die 17-Jährige sagte sofort zu und erhielt in den letzten Wochen die einzigartige Gelegenheit, das Filmgeschäft hautnah aus nächster Nähe mitzuerleben.


"Gedreht wurde zumeist an den Wochenenden in der Bergwelt der Dolomiten", erzählt die Schülerin der 4 A-WS. "Ich spiele zwar keine Hauptrolle, konnte aber zum ersten Mal das Entstehen eines Films aus nächster Nähe miterleben. Jede Szene wurde oft Dutzende Male wiederholt. Es war einfach ein tolles Erlebnis." Im traumhaften Ambiente  von Rosengarten, Latemar, Karersee, den Drei Zinnen und der Seiser Alm standen die Außenaufnahmen an. Unter den Darstellerinnen befanden sich u.a. auch die beiden Miss Südtirol 2011 und 2012, Michaela Moser und Sandra Rieder.

Im Bild unten Yvonne Senoner (Zweite von links) mit dem Elixier-Team.

Elixier



Aus den "Dolomiten"

Zwischen Bergwelt und Kellerei

Film: Silvano Plank dreht im Weltnaturerbe Dolomiten genauso wie in einem Kellergewölbe

Bozen (pka). Mystisch beginnt die erste Szene des Kurzfilms im tiefen Keller einer Bozner Kellerei: Im Kerzenlicht bewegen sich zwei Gestalten – es sind womöglich Hexen – rund um ein Elixier – recht viel mehr wird hier nicht verraten, außer dass es sich um eine moderne Sage handelt.

Der gleichnamige Filmtitel „Elixier" nach einer Idee von Manfred Wiedenhofer wird derzeit vom Produzenten Silvano Plank, der gleichzeitig auch mit der Regie und Kameraführung betraut ist, in verschiedenen Orten Südtirols gedreht: Von der Kölner Hütte am Fuße des Rosengartens, über die Seiser Alm ins Grödner Tal, weiter nach Pustertal und Sexten mit den Drei Zinnen, bis hin ins Sarntal (Rohrerhaus), Villnöß und Meran ist zwar nicht alles, aber sehr vieles dabei.

Dass hübsche Darstellerinnen mit von der Partie sind, ist selbstverständlich. Beginnend mit Michaela Moser, Miss Südtirol 2011, und Elisabeth Timpone, Miss Alto Adige 2006, spielen in dem 15-Minuten-Film noch Yvonne Senoner, Jutta Pfitscher, Alissa Comploj, Barbara Ploner, Tanja Enderle, Ulrike Hafner und Martina Dezini als Komparsen mit.

Nach Ende der Dreharbeiten – sie werden sich noch etwas hinziehen – wird der Streifen im Filmclub in der Streitergasse und in verschiedenen Orten Südtirols zu sehen sein.

Wie Plank erklärt, wird er sich auch bei Wettbewerben beteiligen, um den Film anschließend über die Internet-Plattform zu zeigen. Die Musik steuert übrigens Stefano Nicli bei.
 

Yvonne Senoner, Silvano Plank und Verena Kofler (v. l.) bei einer Drehpause.

Yvonne, Silvano und Verena



Aus den "Dolomiten"

Mistery in den Südtiroler Bergen

„Elixier": Amateurfilmer Silvano Plank dreht moderne Sage in den Dolomiten Südtirol.

Ein Klassiker unter den Filmgenres, ein sogenannter „Mystery-Kurzfilm", wurde in der faszinierenden Südtiroler Bergwelt gedreht. Unter anderem auf der Kölner Hütte im Rosengarten-Gebiet, der Seiser Alm, in Gröden und im Schatten der Drei Zinnen entstand „Elixier", der neue Streifen des Amateurfilmers Silvano Plank.

Worum's im Film geht? Der Film ist eine moderne Sage im UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten. Der Inhalt dreht sich um transzendente Erfahrungen bei Vollmond, bezaubernde Frauen, die die alte Tiroler Tradition der Kräuterheilkunde weiterentwickeln und dabei mit dem Feuer spielen. Kurz: eine packende Story, und Allrounder Plank verspricht einen unerwarteten Ausgang.

Vor der Kamera standen eine Reihe von Südtiroler Schönheiten: beispielsweise Miss Südtirol 2011 Michaela Moser, Elisabeth Timpone, Verena Kofler, Sandra Rieder, Verena Mur, Jasmin Scarizuola, Yvonne Senoner, Lukas Hafner und Lisa Thöni. Die Story ist in Zusammenarbeit mit Manfred Wiedenhofer entstanden, für Produktion, Regie und Kameraführung zeichnet Plank verantwortlich.

„Elixier" wurde in deutscher und italienischer Sprache gedreht; weiters wird in der Nachbearbeitung eine englische Version erstellt, um an internationalen Wettbewerben teilnehmen zu können. Silvano Plank, 1962 in Innsbruck geboren, lebte in St. Johann in Nordtirol, Wien, Teheran und London. Seit 1978 ist er in Südtirol zuhause.

1999 gehörte Plank zu den Gründungsmitgliedern der Sektion der Filmamateure Bozen (FAB), seit 2006 ist er deren Vizepräsident. In den vergangenen Jahren ließ Plank immer wieder mit beachtlichen Erfolgen in der internationalen Festival-Szene aufhorchen. So wurde er beim „San Francisco Short Film Festival" für die beste Fotografie/besten Filmaufnahmen ausgezeichnet. Die Urkunde gab's für den Spielfilm „Der Finanzberater", den Plank gemeinsam mit Daniele Malfatti in Südtirol, Innsbruck und am Gardasee gedreht hatte.

2009 holte sich der Filmemacher beim „Video Festival" in Imperia mit dem Streifen „Monument Valley" den ersten Preis für den besten Dokumentarfilm; 2007 gewann er beim „Massimo Troisi Festival" in San Giorgio bei Cremano mit der Produktion „Ultra Lord" in der Kategorie „Bester Spielfilm".

 

Silvano Plank an der Arbeit.

Silvano


Michaela Moser (vorne) auf der Seiser Alm vor Platt- und Langkofel.
Michaela Moser
 
 
 
 

 

deenfritptrues

Anschrift

WFO - Heinrich Kunter
Guntschnastr. 1 - 39100 Bozen
Tel 0471 281054
Außensitz: Cadornastr. 12a
Tel 0471 261065
os-wfo.bozen@schule.suedtirol.it
wfo.bozen@pec.prov.bz.it
Steuernr. 8000 244 0214

Öffnungszeiten Sekretariat:
MO - FR:  8:00 - 10:45 Uhr
an Schultagen: 14:30 - 16:00 Uhr

insta

info11

Freie Stellen und Supplenzstellen

Kriterien der Schulführungskraft für die Direktvergabe von freien Stellen und Supplenzstellen: Link

Bewerbung für eine Supplenzstelle

Sie möchten an unserer Schule unterrichten? Bitte tragen Sie sich hier ein: www.blikk.it/supplenz

NEU! Präsentationsvideo WFO.bz

Zentrum für Information und Beratung - ZIB

zib

Unser ZIB bietet Information und Beratung zu verschiedenen Themen. Weitere Informationen.

In Verbindung bleiben

Logo ProLinguaE farbe rgb

 

pon miur

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.