Die Wassergüte der Talfer bestimmt

susy5

Die Klasse 2 A-WS war sehr erfreut darüber, endlich wieder einen Lehrausgang machen zu können. Im Fach Biologie hatte man sich die Aufgabe gestellt, die Gewässergüte der Talfer zu bestimmen. Je nach Art und Anzahl der am Flussuntergrund gefundenen Bioindikatoren - das sind empfindliche Insektenlarven -, kann man auf die Gewässergüte schließen. Im Bild Schülerinnen und Schüler bei ihren Nachforschungen im Talferbett, im Hintergrund die Burgruine Treuenstein (Gscheibter Turm).

 

"Ein Schüler hat sogar eine äußerst seltene Eintagsfliegenlarvenart gefunden", sagt Prof. Moroder, die bei den Arbeiten in der Talfer von Prof. Andreas Stricker unterstützt wurde.

Prof. Stricker konnte leider nicht ins Talferwasser steigen - für den 2 m großen Handballer waren keine Stiefel der Größe 47 vorrätig.

Am Schluss zog man ein positives Fazit: Die Talfergüte kann als "gut" eingestuft werden.

 

susy1

 

susy4

 

susy2

 

susy3

 

susy6

 

susy7

 

susy9

 

susy91

 

Schülerbericht

Bestimmung der Wassergüte

Gestern unternahmen wir einen Ausflug, wir wollten die Wassergüte der Talfer bestimmen. Dies funktionierte, indem wir Organismen, vor allem Larven aufsuchten. Wir fanden verschiedene Arten wie zum Beispiel die Eintagsfliege und die Köcherfliege.

Vor ab haben wir einige Allgemeinheiten zum Fluss selbst beantwortet: Ist der Fluss kurvig, wie ist die Farbe des Flusses, wie sieht die Umgebung aus, wie weit ist der Ort von der Quelle entfernt. Die Talfer durchquert das Sarntal und die Sarntaler Alpen von Nord nach Süd. Ihren Ursprung hat der Fluss am Osthang des Penser Weißhorns. Somit besitzt die Talfer eine Länge von circa 46 Kilometern. Nachdem wir diese Fragen beantwortet haben, erklärte uns eine Expertin die Fischtreppe. Außerdem haben wir erfahren, dass es sogar einen Fischlift gibt. Dieser Lift nimmt per Infrarotlicht wahr, wenn ein Fisch in den Lift schwimmt.

susy92

Danach wurde uns noch gezeigt wie, wir mit den Larven umgehen müssen, sodass wir sie nicht verletzen. Nun konnte es schon beginnen, wir haben Steine angehoben und darunter konnten wir schon unsere ersten Funde entdecken.

Mein erstes Tier war eine Eintagsfliege. Nach einiger Zeit hatten wir genug Tiere um, die Wassergüte zu bestimmen. Wir haben jedes Tier identifiziert und gezählt. Das Tier, das mich am meisten beeindruckt hat, war die Köcherfliegenlarve.

susy93

Mir hat der Ausflug sehr gut gefallen, da es mal eine Abwechslung war. Es fühlte sich gut an, trotz der Situation einen solchen Ausflug zu unternehmen. Auch meine Mitschüler haben viel Freude am Ausflug gefunden. Wir hoffen, dass die Wassergüte der Talfer weiterhin so gut bleibt.

Gabriel Gallmetzer

deenfritptrues

Anschrift

WFO - Heinrich Kunter
Guntschnastr. 1 - 39100 Bozen
Tel 0471 281054
Außensitz: Cadornastr. 12a
Tel 0471 261065
os-wfo.bozen@schule.suedtirol.it
wfo.bozen@pec.prov.bz.it
Steuernr. 8000 244 0214

Öffnungszeiten Sekretariat:
MO - FR:  8:00 - 10:45 Uhr
an Schultagen: 14:30 - 16:00 Uhr

insta

info11

Freie Stellen und Supplenzstellen

Kriterien der Schulführungskraft für die Direktvergabe von freien Stellen und Supplenzstellen: Download

Bewerbung für eine Supplenzstelle

Sie möchten an unserer Schule unterrichten? Bitte tragen Sie sich hier ein: www.blikk.it/supplenz

NEU! Präsentationsvideo WFO.bz

Zentrum für Information und Beratung - ZIB

zib

Unser ZIB bietet Information und Beratung zu verschiedenen Themen. Weitere Informationen.

In Verbindung bleiben

joomla social share plugin

Logo ProLinguaE farbe rgb

 

pon miur

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.