Oberschulen vom 8. Februar bis 1. März im Fernunterricht

schule

Die Bildungsdirektion hat die Schuldirektionen am Abend des 4. Februar darüber informiert, dass die Landesregierung folgende Maßnahmen beschlossen hat: Ab Montag, 8. Februar 2021, gibt es an Mittelschulen und Schulen der Oberstufe 100% Fernunterricht, in Kindergärten und Grundschulen gibt es von Montag, 8. Februar bis Mittwoch, 10. Februar 2021 Präsenzunterricht.

 

Ab Donnerstag, 11. Februar, werden auch die Grundschulen zu 100% in den Fernunterricht versetzt. Kindergarten und Kleinkindbetreuungsdienste bleiben weiterhin im Präsenz-Modus.

Es gibt in der Zeit des Fernunterrichts weder an den Mittel- und Oberschulen noch an den Grundschulen einen Notdienst oder andere Formen von Präsenzangeboten als Ausnahmeregelung.

Nach den Faschingsferien kehren die Grund- und Mittelschulen zum Präsenzbetrieb zurück, die Oberschulen bleiben noch eine weitere Woche im Fernunterricht.

 

"Damit wären an unserer Schule frühestens am 1. März 2021 wieder Klassen im Präsenzunterricht. Ich leite diese Ankündigungen als Vor-Information weiter, die entsprechenden offiziellen Maßnahmen und Regelungen folgen", schreibt Dir. Ralf Stefan Troger.

 

Die Pressemitteilung der Landesverwaltung


Südtiroler Landesregierung verschärft Corona-Maßnahmen

Ab kommendem Montag, 8. Februar 2021 gelten in Südtirol strengere Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus. So wird eine Reihe von Tätigkeiten heruntergefahren.

Erneut mehr Arbeit und Schule von zuhause aus: Verschärfte Regeln ab Montag für drei Wochen, um Kontakte zu minimieren.

Trotz offensiver Teststrategie und der damit verbundenen Eindämmung von Infektionsketten sind die Infektionszahlen in den vergangenen Wochen in Südtirol nicht gesunken. Zudem wurde nun das Auftreten einer Corona-Mutation bestätigt. Diese Entwicklung veranlasste die Südtiroler Landesregierung zu einer Neubewertung der Situation. So hat sich die Landesregierung am Donnerstagabend (4. Februar) auf eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen verständigt.

Neue Regeln gelten ab 8. Februar für drei Wochen

Mit Montag, 8. Februar treten in Südtirol für drei Wochen neue Regeln in Kraft, um Kontakte zu minimieren und dadurch die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen: Die Wohnsitzgemeinden können dann nur noch aus Arbeits- oder Gesundheitsgründen bzw. aufgrund dringender Notwendigkeiten verlassen werden. Bars und Restaurants bleiben weiterhin geschlossen, die touristische Beherbergungstätigkeit wird eingestellt. Schließen müssen auch Geschäfte, außer jene für Güter des täglichen Bedarfs. Produktions- und Handwerksbetriebe können weiterarbeiten, unter der Auflage, die Mitarbeiter regelmäßig zu testen.

Kleinkindbetreuungsdienste, soziale und soziosanitäre Dienste und Einrichtungen und Kindergärten bleiben geöffnet. Die Mittel- und Oberschulen stellen bereits ab Montag auf Fernunterricht um. Grundschulen haben noch bis Mittwoch, 10. Februar Präsenzunterricht und stellen anschließend auf Fernunterricht um. Alle Bildungseinrichtungen, mit Ausnahme der Oberstufe, kehren nach den Faschingsferien wieder zum Präsenzunterricht zurück. Die Oberschulen bleiben für eine weitere Woche im Fernunterricht.

Im öffentlichen und privaten Bereich bleiben in Bezug auf Menschenansammlungen und Hausbesuche die geltenden Einschränkungen bestehen. Dies gilt ebenso für die Hygiene- und Abstandsregeln. Das Tragen von FFP2-Masken wird in einigen Risikobereichen vorgeschrieben.

Anstrengung aller gefordert

Die Landesregierung betont, dass es die Anstrengung aller braucht, damit das Ziel der erneuten Öffnung nach drei Wochen erreicht werden kann und appelliert an das Verantwortungsbewusstsein der Bevölkerung. Vor allem die Gefahr der Ausbreitung neuer Virusmutationen stelle eine besondere Herausforderung dar und verlange noch größere Vorsicht. "Allein mit Regeln und Vorschriften lässt sich die Verbreitung des Virus nicht dauerhaft unterbinden", betont Landeshauptmann Arno Kompatscher. "Deshalb braucht es die gemeinsame Bereitschaft, die Verhaltensregeln besonders auch im privaten Bereich ständig zu beachten."


Pressekonferenz am Freitag, 5. Februar 2021, 11 Uhr

 

Die aktuellen Coronavirus-Statistiken

 

 

 

 

deenfritptrues

Anschrift

WFO - Heinrich Kunter
Guntschnastr. 1 - 39100 Bozen
Tel 0471 281054
Außensitz: Cadornastr. 12a
Tel 0471 261065
os-wfo.bozen@schule.suedtirol.it
wfo.bozen@pec.prov.bz.it
Steuernr. 8000 244 0214

sport20

insta

start

NEU! Präsentationsvideo WFO.bz

In Verbindung bleiben

Zentrum für Information und Beratung - ZIB

zib

Unser ZIB bietet Information und Beratung zu verschiedenen Themen. Weitere Informationen.

Freie Stellen und Supplenzstellen

Kriterien der Schulführungskraft für die Direktvergabe von freien Stellen und Supplenzstellen: Download

Bewerbung für eine Supplenzstelle

Sie möchten an unserer Schule unterrichten? Bitte tragen Sie sich hier ein: www.blikk.it/supplenz

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.