Viele Erfahrungen gesammelt, neue Freunde gefunden

busto1Zwei Wochen verbrachten 27 Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 A-WS und 4 B-WS bei Gastfamilien in der Lombardei: Sie absolvierten in Busto Arsizio, einer Vorstadt von Mailand, ihr Betriebspraktikum. Die Schüler arbeiteten bei Firmen in Buso Arsizio, Gallarate und Umgebung, und neben der Arbeit standen auch viele Besichtigungen und Ausflüge auf dem Programm. Auch das Gesellige kam nicht zu kurz. Im Bild einige Schülerinnen und Schüler der 4 B-WS bei einem Abstecher in die 25 km entfernte lombardische Hauptstadt vor dem beeindruckenden Mailänder Dom.



Unser Betriebspraktikum in Busto Arsizio


Wir - 27 Schüler und Schülerinnen der Klassen 4 A-WS und 4 B-WS - nahmen am Austauschprojekt „Alternanza in Scambio“ mit der italienischen Schule I.T.E. Enrico Tosi in Busto Arsizio teil und absolvierten unser zweiwöchiges Betriebspraktikum vom 20. bis 31. März in der Nähe von Mailand.

Vorausgegangen war bereits der Besuch der italienischen Schüler Ende Jänner/Anfang Februar bei uns in Südtirol. Die Schüler aus der Lombardei arbeiteten in Bozen und Umgebung in verschiedenen Betrieben und wohnten bei uns; nun fand der Gegenbesuch von unserer Seite statt.

Am Sonntag, 19. März, starteten wir um 14 Uhr mit dem Reisebus in Richtung Busto Arsizio. Begleitet wurden wir von unseren BWL-Lehrpersonen Prof. Ulrike Clementi und Prof. Evelin Bosin. Neben einem kleinen Gastgeschenk hatten wir auch ein Päckchen Aufregung mitgebracht, aber auch Vorfreude aufs Wiedersehen. Gegen 18 Uhr kamen wir in Busto Arsizio an und wurden von unseren Gastschülern und ihren Familien herzlich empfangen. Bereits am ersten Abend bekamen wir einen kleinen Eindruck von der norditalienischen Stadt und dem Familienleben unserer Gastschüler.

Am nächsten Morgen trafen wir uns alle im Konferenzraum der italienischen Schule, wo wir die letzten Informationen über den Verlauf des Praktikums erhielten. Nach einem kleinen Frühstück in der Mensa der Schule wurden wir von den Lehrpersonen in die jeweiligen Betriebe begleitet. Von Anfang an bekamen wir schon viele Arbeitsaufträge, die je nach Art des Betriebes etwas unterschiedlich ausfielen. Einige von uns arbeiteten bei Wirtschafts- und Steuerberatern, andere in Industriebetrieben, bei Banken, Versicherungen und in der öffentlichen Verwaltung.

Am Dienstagabend trafen wir uns alle gemeinsam mit Prof. Clementi und Prof. Bosin und den Lehrern des ITE „Tosi“ in Gallarate, einer Nachbarstadt von Busto Arsizio, zum gemeinsamen Pizzaessen. Danach verabschiedeten wir uns von unseren Lehrpersonen, die am nächsten Tag zurück nach Bozen fuhren.

Neben der Arbeit standen in der ersten Woche noch weitere Aktivitäten auf dem Programm wie z.B. eine Stadtbesichtigung und Bowling. Wir Schüler trafen uns fast täglich nach der Arbeit und konnten somit unsere Erfahrungen, welche wir im Betrieb oder Zuhause bei den Familien gemacht hatten, austauschen.

Nach einer sehr intensiven Arbeitswoche verbrachten wir zusammen mit unseren Gastschülern und deren Lehrpersonen am Samstag einen Tag am Lago Maggiore. Dieser zählt zu den größten Seen Italiens und ist wegen seiner bewohnten Inseln sehr bekannt. Eine solche Gelegenheit konnten wir uns nicht entgehen lassen. Wir bewunderten die beiden Hauptinseln Isola Bella und Isola dei Pescatori.

Am Samstagabend gingen wir dann noch schick gekleidet alle gemeinsam aus und genossen einen tollen Abend.

Den Sonntag verbrachten die meisten von uns in Mailand. Wir waren alle vom eindrucksvollen Mailänder Dom und dem Corso Vittorio Emanuele begeistert. Unsere Gastschüler führten uns durch das Zentrum und zeigten uns die schönsten Bauwerke; anschließend blieb noch ein wenig Zeit zum Shoppen.

Nun stand die zweite Arbeitswoche an. Für die meisten von uns war es eine einzigartige Erfahrung, es wurde viel Neues dazu gelernt und auch das Theoretische vom Unterricht konnte in die Praxis umgesetzt werden. Die Arbeit umfasste viele Bereiche eines Betriebes, von den Archivarbeiten bis zu den Arbeiten in der Buchhaltung, aber auch Übersetzungsarbeiten wurden uns teilweise anvertraut. Auf alle Fälle hatten wir sowohl bei der Arbeit als auch in den Familien ständig Gelegenheit unsere Italienischkenntnisse zu verbessern.

Am Donnerstagabend kamen Prof. Monica Cavagna und Prof. Silvia Prousch nach Busto Arsizio, um uns dann am nächsten Tag wieder nach Hause zu begleiten. Wir trafen uns alle zu einem gemeinsamen Abschluss-Pizzaessen.

Am Freitag, unserem letzten Arbeitstag, versammelten wir uns mit den Schülern aus Busto gegen 13 Uhr in der Mensa des ITE „Tosi“. Dort fand ein gemeinsames Mittagessen statt. Kurz vor unsere Abreise kam es dann zu emotionalen Verabschiedungen. Alle waren sich bewusst: Sobald sich die Türen unseres Reisebusses schließen, würde der normale Alltag wieder beginnen!

Viele von uns haben feste Freundschaften geknüpft und einige werden sich in den kommenden Sommerferien sicherlich wiedersehen. Mit viel neuen Erfahrungen im Gepäck ging es zurück nach Südtirol!

Patrick Di Carlo 4 B-WS

 

 

busto2

Beeindruckend: Die Galleria Vittorio Emanuele II.

 

busto6

Beim Ausflug zum Lago Maggiore.

busto7

 

busto8

 

 

 

 

 

deenfritptrues

Anschrift

WFO - Heinrich Kunter
Guntschnastr. 1 - 39100 Bozen
Tel 0471 281054 -  Fax 0471 282312
Außensitz: Cadornastr. 12a
Tel 0471 261065 - Fax 0471 266025
os-wfo.bozen@schule.suedtirol.it
wfo.bozen@pec.prov.bz.it
Steuernr. 8000 244 0214

In Verbindung bleiben

Zentrum für Information und Beratung - ZIB

zib

Unser ZIB bietet Information und Beratung zu verschiedenen Themen. Weitere Informationen.